Trollileaks

[JoS] Die alte, naive Piratenpartei gibt es nicht mehr. Sie hat sich zu einem Hort von Verbrechern und Schlimmerem entwickelt.

Ganz zu Recht wurde sie sowohl von den aufrechten Deutschen der AfD und der besten Band der Welt abgemahnt.
Es kann nicht angehen, daß im Wahlkampf die Wahrheit über einen politiven Mitbewerber gesagt wird.
Was allerdings noch viel schlimmeritiv wiegt, sind diese verabscheuungswürdigen Urheberrechtsverletzungen, die diese selbsternannten Kämpfer für einen rechtsfreien Raum im Internet begehen! Wo kämen wir hin, wenn jeder einfach so deutsche Worte benutzen darf, ohne sich vorher kundig zu machen, ob er damit nicht ein Plagiat begeht?

Und trotzdem empfiehlt die Trollzeitung ihren Mitarbeitern völlig unverbindlich die PIRATEN zu wählen. Wobei sie natürlitiv ihre beruflichen Perspektiven berücksichtigen sollten. Wir können einfach keine FDP-Gehälter zahlen.

Allerdings – und das muß man wohl sagen dürfen – geschieht diese Empfehlung nur unter Protest! Und nur weil diese Freaks als einzige die Drogen erlauben wollen, ohne die die deutsche Politik nicht mehr zu ertragen ist.

PS: Liebe Piraten, wir finden diese Wombats voll süß – Lieferung bitte zu ihren Lasten an die Redaktionsräume. Danke.

Advertisements

Piraten zensieren eigene Funktionsträger

(JoS) Die Trollzeitung deckt auf, wie die Piratenspitze ihre eigenen Vorstände zensiert.

Dieser Tage hat ein trollbekannter Funktionär der Piraten wieder einmal durchgedreht und einen anderen Funktionär, der zugleich der Chef einer der beliebtesten Zeitungen Deutschl weltweit ist, das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung entzogen.
Und das nur, weil dieser ein unwürdiges Nichtmitglied höflitivst bat, einfach mal die Fresse zu halten.
Ein eindeutiger Verstoß gegen so einen Artikel in diesem Dings, diesem Gesetz da halt, das freiheitsliebende Unionspolitiker vor ein paar Jahren haben schreiben lassen.

Laser

Lesen Sie exklusivitiv die verzweifelten Hilferufe des sympathiven jungen Mannes, die die Trollzeitung auf dubiositiven Wegen erreichten.

#freeLaser!

Mollath, Manning, Laser… #freeLaser

Netzneutralität auch für die #bwmist! #freeLaser

#bwmist ist, wenn man auf eine mail pro 24 Stunden gedrosselt wird! #freeLaser

Art. 5 (1) GG – eine Zensur findet nur auf der #bwmist statt. #freeLaser

Ein Fax der @Trollzeitung. Sie will mich über #freeLaser befragen…

#burntheNSA and #freeLaser!

Ungeheuerlich, was diesem Jochen S. auf der #bwmist widerfährt! #freeJochenS #freeLaser

Eine Milliarde Chinesen dürfen auf der #bwmist schreiben. #freeLaser

Mr. Bienia, tear this Sperre down! #freeLaser

Ich fordere drwxrw-rw- für die #bwmist! #freeLaser

Schreibrecht für alle! Schreibrecht für alle! Schreibrecht für alle! Schreibrecht für alle! Schreibrecht für alle! Schreibrecht f #freeLaser

Ich mag böse sein – aber blute ich nicht, wenn man mich schneidet? Leide ich nicht, wenn man mich verletzt? #freeLaser

#freePeter #freeJorge #freeLaser Es wird unübersichtlich…

Ich mag verdammen, wie Du etwas sagst, aber ich werde mein Leben einsetzen, Dich zu sperren! Oder so. #freeLaser

3 Stunden ohne #bwmist. Ich bin am Ende! #freeLaser

Von der #bwmist darf nie wieder eine Sperre ausgehen! #freeLaser

Wir sind die #bwmist! Wir sind die #bwmist! Wir sind die #bwmist! Wir sind die #bwmist! Wir sind die #bwmist! Wir sind die … #freeLaser

Sperre und herrsche. #freeLaser

I have a dream that my four little children will one day live in a #bwmist where they can read all Laser wrote. #freeLaser

Du sollst nicht sperren Deinen Nächsten auf der #bwmist. #freeLaser

Erst ignorieren sie Dich. Dann lachen sie über Dich. Dann sperren sie Dich. Dann sind die 24 Stunden vorbei. #freeLaser

Geile Aktion: 500 Abonenten der #bwmist wollen aus Solidarität 24 Stunden nicht schreiben! #freeLaser

„Aus Solidarität mit #freeLaser schreibe ich 24 Stunden nix auf die #bwmist!“ „Du hast da noch nie geschrieben.“ „SOLIDARITÄT!“

Freunde ziehen mich auf: Mein Haus, mein Auto, meine Rechte auf der #bwmist… 😦 #freeLaser

You never walk alone! #freeJorge #freeLaser

Mit zunehmender Länge einer Online-Diskussion nähert sich die Wahrscheinlichkeit einer Sperre auf der #bwmist dem Wert Eins an. #freeLaser

Президент Путин, Панк-рок это не преступление! #freeLaser

Schaut nicht, was die #bwmist für Euch tun kann. Schaut, was Ihr für Euren Laser tun könnt! #freeLaser

Ihr Mailinglisten dieser Partei – schaut auf diese #bwmist! #freeLaser

Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm den Sperren-Button der #bwmist. #freeLaser

istlasernochgesperrt.de #freeLaser

Ein bißchen Frieden, ein bißchen Liebe, ein bißchen #bwmist, das wünsch ich mir. #freeLaser

Wo finde ich denn die Mailingliste der ecuadorianischen Botschaft? #freeLaser

Wenn ich bis morgen Mittag nicht wieder freigeschaltet bin, dann knallt’s. #freeLaser

Erst wenn der letzte user gesperrt ist, werdet Ihr merken, daß man die #bwmist nicht essen kann. #freeLaser

16 Stunden. Ich habe Entzugserscheinungen! #freeLaser

occupy #bwmist. We are the 99% #freeLaser

#freePeter #freeJorge #freeLaser #freeKlaus Klaus? Klaus.

„Vor Gericht und auf der #bwmisc sind wir in Gottes Hand“ #freeLaser

Die #bwmist anzünden. Ich will sie brennen sehen! #freeLaser

10 Stunden ohne #bwmist. Es geht mir den Umständen entsprechend gut. #freeLaser

Zensörena, was machst du denn da? #freeLaser

We shall overcome! #freeLaser

Liberté, égalité, fraternité #freeLaser

11 Stunden vorbei. ICH HALT DAS NICHT MEHR AUS! *wimmer* #freeLaser

„Aus Solidarität zu #freeLaser werde ich 24 Stunden nicht auf der #bwmist schreiben.“ „Du wurdest gesperrt.“ „AUS SOLIDARITÄT GESPERRT!“

We shall never surrender! #freeLaser

Ich bin friedlich, was seid Ihr? #freeLaser

Eine #bwmist, sie alle zu knechten #freeLaser

Wie linksextrem ist diese #bwmist? #freeLaser

Halbzeit! #bwmist, ich komme! #freeLaser

Ich brauche einen Schuß! Nur ein kleines Bißchen #bwmist. BITTE! #freeLaser

If you’re going to San Francisco, be sure to #freeLaser

Wieso werden radikale Mayoisten nicht auf der #bwmist gesperrt? #freeLaser

Sometimes a LVor has to do what a LVor has to do #freeLaser

Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Schreibrechte klaut! #freeLaser

Noch viele User Du sperren mußt, junger Padawan! #freeLaser

Noch 11 Stunden. *heul* *winsel* *zitter* #freeLaser

Löschen statt sperren! Wait… nein, doch nicht… #freeLaser

Tweet Nummer 23,000 geht an @Nefacus: Brenn! Brenn in der Hölle! #freeLaser

Nur noch 3 Stunden. Tschakka! #freeLaser

I want to break #freeLaser 2 \o/

Ich sage gerade 3x das GG auf, zur Sicherheit noch die 10 Gebote. Und 5 Ave Maria. #freeLaser

Over the ML of the free, and the home of the brave! #freeLaser

Wir werden ohne rechtliche Grundlage für mehr als 24 Stunden auf der #bwmist gesperrt. Helft uns! #freeLaser #freeJorge

Eine aufgeklärte, zivilisierte Mailingliste muß mich aushalten können. #freeLaser

Menschenrechte müssen auch auf der #bwmist gelten! #freeLaser

Der @tirsales ist ein Held der Menschenrechte! Er macht den Proxy für @_clxe auf der #bwmist. #freeLaser

Ab dieser Minute werde ich willkürlich und ohne rechtliche Grundlage auf der #bwmist gesperrt. #freeLaser

Seit über 25 Stunden ohne Verhandlung gesperrt. #freeLaser

I’m free at last \o/ #freeLaser

Das Martyrium von Jochen S. (Name der Trollzeitung bekannt) endete erst nach unglaublichen fast 26 Stunden!
Und nur nach massiven Interventionen der Trollzeitung, sowie Solidaritätsaktionen von über 500 Nutzern, die 24 Stunden nicht auf die #bwmist schrieben. Ferner gab es weltweit Schweigeminuten im Mumble, sowie eine friedlitive Solidaritätsdemo in Hamburg-Altona.
So muß das! Zivilcourage zahlt sich aus gegen die totalitär-autoritäritven Diktatoren!

Die Trollzeitung bedankt sich für diese beispielhaftitive Bürgerbeteiligung.

Schrödingers Mitglied

(JoS) In der Piratenpartei scheint es neue Personalquerelen zu geben.

Offensichtlich ist in letzter Zeit ein Piratenmitglied mit Amt oder Mandat oder auch nicht zurück- und aus der Partei ausgetreten. Nach Informationen geschah dies im Landesverband Baden-Württemberg oder einem anderen.

Was die Sache so verwirrend macht, daß selbst jahrzehntelang aktitive Piraten jetzt auf Anfrage etwas ratlos schweigen, ist, daß bisher weder Spiegel Online informiert wurde noch auf einem der zahlreichen Kommunikationskanälen der Piraten nachgetreten wurde.

„Im Augenblick wissen wir wirklich nicht, woran wir sind.“ erklärte ein Pirat, der vielleicht noch in der Partei ist, gegenüber der Trollzeitung. „Wir haben hier ein unterschriebenes Austrittsformular, sind aber nicht sicher, ob dies nach Parteiengesetz und pirativer Tradition eine ausreichende Willensbekundung ist.“

Der Spiegel antwortete auf Anfrage, daß er aus datenschutzrechtlitiven Gründen keine Auskunft über Interna der Piratenpartei herausgeben würde.
Die Popcornpiraten erwiderten, daß sie von diesem mysteriösitiven Vorfall gehört hätten und derzeit sämtliche relevantiven Mailing-Listen sowie Twitter durchsuchen.

Alles sehr geheimnisvoll.

Piraten unterdrücken Pressefreiheit

(JoS) Am gestrigen Pfingstsamstag ereignete sich ausgerechnet bei der sogenannten Piratenpartei ein unglaublicher Fall von Unterdrückung der Pressefreiheit, wie sie die Trollzeitung in ihrer jahrelangen Arbeit noch nicht erlebt hat.

Was war geschehen?
Recherchen der Trollzeitung haben ergeben, daß der frühere Direktkandidat für den Wahlkreis 292 (Biberach) der Piraten nicht mehr zur Verfügung stand. Er macht lieber den Spitzenkandidat auf der Landesliste der sympathischen Freien Wähler.
Die Wahl eines neuen Kandidaten fand am gestritiven Tag in einer verrufenen Lokation in Biberach statt und stand – mangels Köpfen und Themen – unter dem Motto: Titten statt Köpfe!

Dieses Dirndl Diese Rolle sollte ein kleines Mädele ausfüllen. In einer Alibi-Fragerunde wurde es zu ihrer Eignung „gegrillt“. Dieses martialitive Wort verwenden die Piraten für befragen.
Auch der anwesenden Presse, u.a. auch die Trollzeitung, wurde ausdrücklich das Recht eingeräumt, der Kandidatin Fragen zu stellen.
Doch schon bei der zweiten Frage unseres engagierten Cheftrollakteurs Schmidberger wurde er vom Ober-Guru David Dorscht* unterbrochen.

„Diese Frage lasse ich nicht zu!“

Diesen Spruch, der eine schwerwiegende Behinderung der Pressearbeit darstellt, wiederholte Dorscht auf Nachfragen unseres unerschrockenen Trollakteurs ein ums andere Mal. Dabei steigerte er sowohl Lautstärke als auch Tonhöhe, bis seine Stimme in lautem Gekreische brach.

unterdruecker
Pressefeind Photo: ©Trollzeitung

Die Trollzeitung protestiert ausdrücklich gegen diese Beschneidung der Pressefreiheit und wird den Fall dem Verbraucherschutzportal oder so vorlegen!

Trotz alledem kommt die Trollzeitung natürlich ihrer Pflicht nach investigatitivem Journalismus nach und informiert sie, liebe Leser, selbstverständlich über den Ausgang dieser Farce, die die Piraten als „Wahl“ bezeichnen.
Das kleine Mädele wurde gewählt.

lisa_rudolf
Kleines Mädele Photo: ©Trollzeitung

* Name von der Redaktion geändert.

Alles krank…

(DaK) Im Vorfeld zur Landeslistenaufstellungsversammlung in #Wings kommt es zu vermehrten Krankheitsfällen bei bedeutenden Persönlichkeiten. Ganz instrumentativ decken wir einen Sabotageakt auf!

Im Vorfeld zur Landesaufstellungsversammlung melden sich immer mehr Piraten erkrankt! Durch die Häufung der Personen binnen kürzester Zeit haben die Trollakteure einen Zusammenhang mit der Veranstaltung vermutet und dementsprechend räschersch… ach ihr wisst schon.

Erschreckendes tut sich auf! Es ist eine Sabotage ungeahnten Ausmaßes angelaufen! Zuerst erkrankte einer der Helfer für die Versammlungsleiter, Herr Carsten L. Diesem wurde ein Gerstel-Korn in sein linkes Auge eingesetzt um seine Sicht auf die Versammlung zu versperren. Lenz dazu: „Auf einmal war es da.“

Als nächstes war J. Probst dran. Bei ihr wurde ganz fiese Geschütze aufgefahren, so dass sie von einem zahnärztlichen Dentisten ohne Betäubung behandelt werden musste. „ich lasse mich nicht von #Wings fernhalten!“, so Julia P. in einem Interview.

Zuletzt wurde heute ein Anschlag auf den Trollakteur DaK verübt, der ganz unvestigativ die Versammlung vor Ort leiten wollte. Hierzu Herr K1lla: „Ich kann auch mit einem Arm meine Versammlungsleiterpeitsche schwingen!“

Doch wer steckt hinter diesen böswilligen Versuche, die Veranstaltung am Wochenende zu sabottieren? Nach intensiver Räsch… sry, Nachforschung konnte ein Sabotageakt der CDSU vorerst ausgeschlossen werden. Wahrscheinlicher ist eine interne Beteiligung aus den eigenen Reihen der Piraten.

Die Erkrankten zumindest haben sich nun unter dem Pseudonym #Invalidenstadl zusammengeschlossen und werden gegen diese Missstände vorgehen. Auch die Trollereizeitung bleibt weiter am Ball und versucht die Schuldigen in #Wings vor Ort zu enttarnen und zur Rechenschaft zu ziehen.

Bundesvorstand greift durch

(JoS) Nach den jüngsten querulativen Diskussionen hat der Bundesvorstand der Piratenpartei beschlossen, hart durchzugreifen.

Vorausgegangen war eine Pressemeldung (nicht erschienen in der Trollzeitung), die den Beschluß des Bundesverfassungsgerichtes feierte, mit sofortiver Wirkung Panzer im Inland einzusetzen. Und eine Abmahnung durch einen Pressesprecher der Partei.

„Wir haben beschlossen, dies nachträglich für völlig korrekt zu erklären“, so der Vorsitzende, dessen Namen wir uns mangels Konstinuität nicht merken können. „Deshalb werden wir die Partei grundlegend neu strukturieren. So werden Abmahnungen jetzt grundsätzlich von der SG Presse bearbeitet. Im Gegenzug schreibt zukünftig die AG Recht die Pressemitteilungen. Schlimmer kann’s eh nicht werden.“

Im Zuge dieser Umstrukturierung soll die AG Röllchen dann die Administration von LQFB übernehmen, die AG Bauen und Verkehr ein Wirtschaftskonzept erstellen und die AG Dicke Piraten einen Friedensplan für den Nahen Osten aufstellen.
„Damit sind unsere Planungen aber nocht nicht zuende“, so der Vorsitzende, dessen Namen wir uns mangels Konstinuität nicht merken können, weiter. „Langfristig ist unter anderem geplant, daß der Vorstand nichts mehr macht und dafür bezahlt wird. Nur so kann Terrorbasisdemokratie funktionieren.“

Ein weiteres Vorstandsmitglied: „FYI: Ich war nicht vorab informiert und finde die Aktion nicht gut.“

unerwartete Niederlage für die Redaktion

(DaK) Bei der gestrigen Aufstellungsversammlung in Ulm ist der Cheftrollakteur der Trollzeitung gescheitert. Eindeutig ein Verstoss gegen die Gender Konvention!

 
Es war alles perfekt geplant: ein Kandidat gegen viele Kandidatinnen bei der Bundestagswahl hätte den Piraten den Wahlkreis gesichert. Damit hätte unsere Redaktion direkt und Live aus den Ausschüssen und dem Plenarsaal in Berlin trollern können, jedoch wurde diese Strategie vermutlich rechtzeitig entdeckt und der Kreisvorstand intervenierte!

Hr. Schmidberger persönlich: „Bei so vielen Lisas auf dem Stimmzettel herrschte mächtig Verwirrung, da konnte ich nur Untergehen. Es ist ein Skandal seines Gleichen, ich fordere hiermit die Einführung einer Männerquote!“

Diese Forderung ist nicht unberechtigt, wenn man sieht, dass auch die Spitzenkandidaten der anderen Parteien so ziemlich allesamt Frauen sind. Nun ist es auch bei den Piraten so geschehen, denn Lisa Collins hat im ersten Wahlgang gleich eine klare Mehrheit auf sich vereinen können!

Die Kreisvorsitzende (natürlich auch eine Frau) war zu einer Stellungnahme nicht bereit. Sie wird aber weiterhin mit Argusaugen beobachtet werden.